Weingarten und Weine

Unsere Weingärten

liegen an den Hängen von Anninger und Eichkogel, im Herzen der Thermenregion, in und um den traditionsreichen Weinbauort Gumpoldskirchen. Wir bewirtschaften eine Fläche von ungefähr 3 Hektar.
Uraltes Weinbaugebiet, große Lagen, südlicher Duft und ein fantastischer Blick vom Leithagebirge bis zum Schneeberg.

Wir pflegen unsere Riede nach biologisch dynamischen Richtlinien und versuchen die Regeln des Lebendigen zu verstehen.

Wir kultivieren liebevoll im Beisein unserer Tiere.

Wir respektieren die Natur und all das Unbekannte.

Wir lieben die Vielfalt, daher fördern wir sie. Für uns ist der Garten ein besonderer, spiritueller Ort.

Erfolgreiche biologische Bewirtschaftung setzt voraus, die vielschichtigen Beziehungen zwischen Weinrebe, Boden, Klima und Umwelt bestmöglich verstehen und diese Erkenntnisse in der Arbeit berücksichtigen zu wollen. Durch richtige Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt können notwendige Behandlungen der Reben mit biologischen Pflanzenschutzmitteln erheblich reduziert werden, da sie natürliche Widerstandskräfte gegen Schädlinge und Krankheiten entwickeln. Trotzdem ist und bleibt eine erfolgreiche Weingartenbewirtschaftung nach biologischen Prinzipien in manchen Jahren eine Herausforderung!

Unsere Trauben

sind Sorten, die es nur hier gab und gibt oder Sorten, die hier einen besonderen Charakter entwickeln. Diesen Sorten fühlen wir uns verbunden. Es sind dies der Zierfandler, der Rotgipfler, Neuburger und Riesling. Ein besonders gelegener Veltliner, Blauer Zweigelt und Cabernet ergänzen unsere Vielfalt. Die Trauben werden handgelesen und gelangen handverlesen in den Keller.

Unsere Weine

sind ein lebendiges Abbild ihrer Herkunft und weniger das Ergebnis großer Technik im Keller. Falsch verstandene Perfektion ist Blasphemie.

Die Moste werden grundsätzlich spontan vergoren. Vinifiziert wird im großen Eichenfass oder in georgischen Tonamphoren, schonend filtriert und minimal geschönt. In der angloamerikanischen Welt würde man unsere Weine sehr treffend als “Minimaltreatment wines” bezeichnen. Den einen oder anderen Wein bauen wir als gemäßigten “Orangewein” aus. Die Flaschen werden mit bestem Naturkork verschlossen oder verschraubt. So reifen tatsächliche Eigenart und Abbild des Terroirs auf der Flasche. In Zeiten wie diesen, führt diese Art der Vinifizierung, der immer ein gewisser Anteil der Unberechenbarkeit innewohnt, zu erlebbaren Alleinstellungsmerkmalen der Weinstilistik. Mehr oder weniger weit entfernt von dem, durch technische Machbarkeiten und standardisierten Verfahrensmustern geprägten, den Markt beherrschenden Weinen.

Unsere Sorten

Zierfandler ist eine seltene lokale Sorte. Sein feines Bukett zeigt delikate Anklänge an Quitte und Birne.

Rotgipfler, eine autochthone Regionalsorte mit hohem Extraktgehalt, milder Säure und feinem Bukett.

Spätrotrotgipfler eine traditionelle Cuvee aus Zierfandler und Rotgipfler der die Charaktere beider Sorten vereint.

Riesling aus einer der besten Lagen der Region, zeigt faszinierenden Sortencharakter und typische Säure.

Neuburger, dem nussig, milden Klassiker der Region, dem wir liebevollste Aufmerksamkeit schenken.

Grüner Veltliner, die typisch Österreichische Sorte entwickelt bei uns vielschichtiges Bukett und reife Würze.

Blauer Zweigelt aus einer der wenigen sandig, lehmigen Lagen der Region, zeigt delikate Anklänge an Pinot Noir.

Unsere Weine liegen mehrere Monate auf der Feinhefe im großen Holzfass bevor sie auf die Flasche gezogen werden. Wir produzieren keine Jungweine.

Von allen Weinen sind in der Regel zumindest zwei verschiedene Jahrgänge erhältlich, die sich unterschiedlich präsentieren. Von machen Weinen, wie Zierfandler oder Riesling bieten wir auch sehr reife Jahrgänge an.